Yoga als spirituelle Verwirklichung

Die Integration der Persönlichkeit auf allen Ebenen muss jedoch noch lange nicht das Ende des Yoga-Weges sein. Es ist der Zeitpunkt, an dem die eigentliche Reise ins Innere und zum Wesenskern des Menschen beginnt. Erst jetzt können wir beginnen, die Identifizierung mit den Aspekten unserer Persönlichkeit zu lösen und zur (Wieder)Herstellung der wahren Wesensidentität des Menschen zu gelangen. Hier beginnt die Frage nach dem "Wer bin ich?". Und die Antwort ist das, was bleibt, wenn wir unser Aussehen, unseren Verstand, unseren Humor – kurz unsere Persönlichkeit - loslassen.

Die wahre Wesensidentität ist

  • die Verwirklichung von reinem Sein (sat)
  • die Erhaltung reiner Erkenntnis (cit)
  • die Erreichung reiner Wonne (ananda)

Auch spirituelle Selbstverwirklichung genannt.

Diese Dimension des Yoga mag sich für manche anhören wie eine Form für "fortgeschritten Abge-drehte", aber nur solange bis die Wahrheit näher kommt und eine Ahnung der Reichweite entsteht.

Es gibt viele Fragen und noch mehr Antworten – mehr als ein einziges Menschenleben überprüfen kann. Das Wissen ist tonnenweise in Schriften beschrieben, wird von Gurus erzählt und über Generationen übermittelt. Oft führen Antworten nur zu neuen Fragen, die in noch mehr Büchern interpretiert, diskutiert, begründet oder widerlegt werden. Es gibt so viel Theorie, dass man sich damit – sofern man sich darauf beschränkt – sehr schnell in einen bedauerlichen Zustand totaler Verwirrung lesen kann.

Das Wesen von Yoga ist mit dem Verstand alleine nicht zu erfassen und erfahren werden wir es nur, wenn wir uns darauf einlassen und praktizieren.

Wohin kommt man mit Yoga?

Und hier schließt sich der Kreis.

Ich kehre in mich selbst zurück, und finde eine Welt.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Es ist ein IN-SICH-SELBST-ZURÜCKKEHREN-UND-SICH-FINDEN.

Yoga ist Weg und Methode und in erster Linie ist es ein Erfahrungsweg. Wir können noch so viele Worte darüber verlieren, die Antworten liegen letztlich nur in der Praxis – im Erfahren und Erleben.

Und zu dieser Praxis möchte ich dich herzlich einladen.

Weiterlesen »