janū śīṛṣāsana

Kopf-zum-Knie-Haltung

Kurzbeschreibung

janū śīṛṣana ist eine Vorwärtsbeuge, die die Hüftbeweglichkeit verbessert, die Rückseite dehnt und die Muskulatur seitlich der Wirbelsäule streckt. Ist die geistige Ausrichtung auf eine Balance von Willenskraft und Verzicht gerichtet, kann die Haltung reinigend und beruhigend wirken. Sie fördert die Ausatmung, erweitert die Atemräume, belebt die Energie.

Anleitung

janū śīṛṣāsana Variante 1

Nimm als Ausgangsposition den Langsitz ein, beuge das rechte Bein und lege es seitlich vom Hüftgelenk mit der Ferse nah am Damm ab. Lege einen Gurt (oder Schal) um den Fußballen des linken Fußes und verlängere das ausgestreckte Bein über den Sitzbeinknochen nach hinten und über die linke Ferse nach vorne. Verwurzele die Sitzbeinhöcker und richte die Wirbelsäule auf. Die Mittellinie des Rumpfes ist in Linie mit dem linken Bein.

janū śīṛṣāsana Variante 2

Während das rechte Knie nach rechts gerichtet ist, strebt die rechte Hüfte in Richtung linkes Bein. Beobachte diese Gegenbewegung mit der Atmung. Greif den Gurt mit gestreckten Armen so, dass du den Rücken gerade halten kannst. Arbeite dich mit der Ausatmung weiter vor und mit der Einatmung richte den Rücken auf. Bei guter Dehnung greife den rechten Fuß mit den Händen. Die Haltung ungefähr 1 Minute halten, dann Seite wechseln.