siddhāsana mit jñāna mudrā

Vollkommene Sitzhaltung mit Geste der Weisheit

Kurzbeschreibung

Berührt der Daumen den Zeigefinger, so werden der Kreislauf, der Tastsinn, das Nervensystem und das Gehirn stimuliert. Regelmäßiges Praktizieren kann Schlaflosigkeit, Gedächtnismangel und Depressionen entgegenwirken.

Geste der Weisheit: Das kosmische Bewusstsein (Daumen) und das individuelle Bewusstsein (Zeigefinger) verbinden sich und bilden eine Einheit. Die drei gestreckten Finger symbolisieren die drei guṇas (rajas, tamas, sattva). Diese mudra zeigt die Bereitschaft, Erkenntnis und Weisheit von einer höheren Kraft zu empfangen.

Anleitung

Vollkommene Sitzhaltung mit Geste der Weisheit

Komme in eine Sitzhaltung und überkreuze die Beine an den Knöcheln. Die Knie sind idealerweise am Boden und der Oberkörper sollte vom Becken über die Wirbelsäule bis zum Kopf lang aufgerichtet und ruhig sein. Damit die Haltung anstrengungslos gehalten werden kann, ist es ratsam ein Sitzkissens zu verwenden und es so unter dem Gesäß zu platzieren, dass man nur auf der Kante des Kissens sitzt. Diese Erhöhung erleichtert die Aufrichtung der Wirbelsäule vor allem bei fehlender Beweglichkeit im Becken.

Bringe nun Daumen und Zeigefinger jeder Hand so zusammen, dass sich die Fingerkuppen zart berühren – so als würdest du ein Reiskorn dazwischen festhalten. Lege die Hände mit den Handflächen nach oben auf die Oberschenkel, schließe die Augen und verweile in der Stille.

Der Geist ist aufmerksam und ruhig.