nakarāsana

Krokodil

Kurzbeschreibung

In nakarāsana werden Gesäß-, Brust- und seitliche Rumpfmuskulatur gedehnt. Der Hauptaspekt der Haltung ist Loslassen, nichts Tun sondern nur noch tun lassen. Der Atem wird durch die Dehnung der Zwischenrippenmuskulatur und durch die Öffnung der Muskulatur im Brustraum vertieft. Durch die Konzentration auf die lange Ausatmung kann sich der Rücken entspannen und je nach Beinhaltung kann die Verdauung angeregt werden.

Anleitung

Held II

Komme in die Rückenlage, halte den Kopf in Verlängerung zur Wirbelsäule und den Nacken lang (Kinn neigt zum Brustbein). Die Arme liegen seitlich in Schulterhöhe ausgebreitet (auch U-Form möglich) und die Füße sind hüftbreit vor dem Gesäß aufgestellt. Hebe einatmend die Knie zum Bauch und lege sie mit der Ausatmung nach rechts ab. Alternativ kannst du auch die Füße am Boden stehen lassen und die Beine nach rechts zum Boden gleiten lassen. Die Schultern und die Arme sollten Bodenkontakt haben. Danach drehe den Kopf (mit langem Nacken) vorsichtig nach links, lass den Atem fließen und atme tief in die Dehnung hinein. Einige AZ halten.

Drehe einatmend den Kopf wieder zur Mitte, lege die linke Hand mit der Handfläche Richtung Boden und bringe durch Druck auf die linke Hand die Beine zum Bauch (je nach Kraft ein Bein nach dem anderen oder beide zusammen). Seite wechseln.